Staaken: Leben im Garten von Berlin

Staaken ist ein Ortsteil des Bezirkes Spandau und damit ein Teil von Berlin. Trotz Großstadt ist die Gegend vom Flair eines ehemaligen Dorfes geprägt. Rund um das alte Staaken im historischen Teil liegt die denkmalgeschützte Gartenstadt. Im Südosten sind die Neu-Staakener Großsiedlungen und Industriegebiete.
Neben diesen Wohnsiedlungen, wird Staaken überwiegend durch seine Einfamilienhäuser und Gärten geprägt.

Baulich unterschiedlich gestaltete Bereiche Staakens sind:

  • Neu-Jerusalem, eine denkmalgeschützte Siedlung am westlichen Ende der Heerstraße
  • Albrechtshof, Einfamilienhäuser im westlichen Teil
  • Die Siemens-Siedlung, Doppel- und Einfamilienhäuser mit großem Garten zwischen Finkenkruger und Isenburger Weg
  • Die Gartenstadt Staaken,  eine denkmalgeschützte Wohnsiedlung mit viel Grün
  • Neu-Staaken, eine Siedlung mit Mehrfamilienhäusern
  • Die Siedlung Hahneberg, mit Ein- und Zweifamilienhäusern

Für Interessenten, die nach einem Heim mit Garten für die Familie suchen, gibt es hier genau das Richtige. Auf der Suche nach einem Stück Erholung im eigenen Zuhause finden sie hier individuell gestaltete Häuser und große Grundstücke im Grünen. Will man grillen auf der eigenen Terrasse mit Aussicht, sonnenbaden vor dem gemütlichen Bungalow mit verträumtem Naturgarten oder von Vogelgezwitscher geweckt werden im rustikalen Holzhaus fast im Wald, in Staaken ist auch die Erfüllung ausgefallener Wünsche möglich.

Der Bezirk Spandau grenzt mit Staaken im Westen und Süden direkt an die Naturidylle des Havellandes.
In seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg beschreibt Theodor Fontane einen Blick auf „üppig grüne Wiesen, durchwirkt von Raps- und Weizenfeldern, gesprenkelt mit Büschen und roten Dächern“ (Wanderungen durch die Mark Brandenburg, Dritter Teil, Havelland, Kapitel 8).
Sehr genau kann man sich diesen „flußumspannten Streifen Landes“ mit viel Natur, die direkt vor Berlins Toren blüht, vorstellen.

Hautnah umgeben von Wasser, Heide und Wald fühlt man sich schon fast wie in der Landschaft des Havellandes. Im Westen grenzt Staaken direkt an die Stadt Falkensee, an Dallgow-Döberitz und Seeburg. Wer hier lebt, kann nicht nur viele Tiere fast vor der eigenen Haustüre beobachten, sondern verbindet Natur mit dem Leben in der Großstadt.

Als Gartenstadt entstanden bewirken noch heute kleine Siedlungen den ländlichen Charakter von Staaken. Das ehemalige Dorf Staaken wurde 1920 in den Bezirk Spandau eingemeindet. Zu DDR-Zeiten war Staaken geteilt, heute ist es wieder ein zusammenhängender Ortsteil von Spandau.

Auf dem Gelände der großen Zeppelinwerft waren hier einst die Filmwerke Staaken. In den leerstehenden Luftschiffhallen entstanden in den 20er Jahren Monumentalfilme mit bekannten Schauspielern wie Leni Riefenstahl.

In den Zeiten des geteilten Deutschlands spielte der Grenzübergang „Weidenweg“ in Staaken für den Personen- und Transitverkehr von Berlin in Richtung Hamburg eine signifikante Rolle und galt durch seine scharfen Kontrollen als besonders berüchtigt.

Für den Autoverkehr führt die Heerstraße (B5) direkt durch Staaken. Hier kommt man schnell weiter zur Mitte Berlins und ins Berliner Umland.
Gut an das Schienennetz der Bahn angeschlossen ist der Ortsteil Staaken durch den Regionalbahnverkehr und die Bahnlinien direkt zu den Wirtschaftsorten Hannover und nach Hamburg.